Fallstudie: Welche Anforderungen bestehen an das vernetzte Werk der Zukunft — Strategieworkshop

Workshopziel: Die Teilnehmer haben die Anforderungen an das zukünftige digitale Produktionswerk entwickelt, den Wertstrom abgebildet und Maßnahmen in Form einer Roadmap definiert

Workshoptyp: zweitägiger Strategieworkshop, davon 1 Tag mit LEGO® SERIOUS PLAY® — Zukunftsworkshop
Teilnehmer: 19
Zeit: 2 Tage
Der Kunde:

Der Kun­de ist die Werks­lei­tung eines Pro­duk­ti­ons­wer­kes im Auto­­mo­­ti­­ve-Umfeld. Das Werk ist eines von meh­re­ren des Geschäfts­be­rei­ches und Teil eines welt­wei­ten Tech­no­lo­gie­kon­zerns. Teil­neh­mer waren alle Füh­rungs­kräf­te der am Wert­strom betei­lig­ten Pro­zes­se.

Die Aufgabenstellung:

Das Werk ist für sei­ne Pro­duk­te ein so genann­tes Leit­werk und setzt Stan­dards für ande­re Wer­ke. Digi­ta­le Pro­zes­se sol­len die Pro­duk­ti­on wei­ter ver­bes­sern und noch effi­zi­en­ter machen. Dazu soll iden­ti­fi­ziert wer­den, wie das Werk und die Abtei­lun­gen bes­ser ver­netzt wer­den kön­nen, um es wei­ter­hin zukunfts­fä­hig zu machen.
Der Work­shop soll­te an zwei Tagen statt­fin­den. Dabei wur­de der ers­te Tag mit der LEGO® SERIOUS PLAY® Metho­de durch­ge­führt. Am zwei­ten Tag wur­den ande­re Metho­den ein­ge­setzt.

Ablauf:

Der Work­shop wur­de mit zwei aus­ge­bil­de­ten Trai­nern und ins­ge­samt 19 Teil­neh­mern in zunächst zwei Grup­pen durch­ge­führt. Den Teil­neh­mern war im Vor­feld nur das Ziel, nicht das metho­di­sche Vor­ge­hen bekannt.

Dem obli­ga­to­ri­schen Skills-Build folg­te die Defi­ni­ti­on eines gemein­sa­men Ver­ständ­nis­ses von Digi­ta­li­sie­rung und Ver­net­zung. Dies erfolg­te in 2 Grup­pen und die Ergeb­nis­se wur­den als Leit­sät­ze fest­ge­hal­ten. Im Ple­num erfolg­ten dann eine gegen­sei­ti­ge Vor­stel­lung sowie eine gemein­sa­me Refle­xi­on über Gemein­sam­kei­ten und Unter­schie­de, die die unter­schied­li­chen Mei­nun­gen und Stand­punk­te offen leg­te.

Beson­ders inter­es­sant war zu sehen, wie ver­schie­de­ne Ansich­ten und Erkennt­nis­se zu Tage tra­ten, aber auch unab­hän­gig Din­ge deckungs­gleich in den Model­len ent­hal­ten waren (u.a. Mensch, Wert­schöp­fungs­ket­te, Wirt­schaft­lich­keit).

Am Nach­mit­tag des ers­ten Tages wur­de an den gemein­sa­men Anfor­de­run­gen an ein ver­netz­tes Werk der Zukunft gear­bei­tet. Die­se ent­stan­den zunächst in Ein­zel­ar­beit und wur­den dann zu einem Meta­mo­dell zusam­men­ge­fasst. Für die­ses wur­de ein „Sca­les of agree­ment“ durch­ge­führt.

Die­ses Modell war zusam­men mit sich erge­ben­den Her­aus­for­de­run­gen und not­wen­di­gen Unter­stüt­zungs­be­dar­fen die Grund­la­ge für die Ent­wick­lung von Hand­lungs­fel­dern:
Mit LEGO-Stei­­nen wur­de ein Wert­strom auf einer hohen Dar­stel­lungs­ebe­ne abge­bil­det und mit­ein­an­der mit so genann­ten Kon­nek­to­ren ver­bun­den. Der Wert- und Daten­strom im der­zei­ti­gen Ist wur­de mit den Anfor­de­run­gen an das ver­netz­te Werk abge­gli­chen und Lücken iden­ti­fi­ziert.

Die­se Lücken wur­den zu The­men­clus­tern gebün­delt. Für jedes die­ser Clus­ter erar­bei­te­te die Grup­pe dann Lösungs­vor­schlä­ge sowie den Nut­zen. Hier­aus erga­ben sich letzt­lich Maß­nah­men­pa­ke­te, die auf einem Zeit­strahl mit Ver­ant­wort­li­chen ver­se­hen wur­den.

Ergebnisse:
  • Ein gemein­sa­mes Ver­ständ­nis über Digi­ta­li­sie­rung und Ver­net­zung
  • Refle­xi­on über Gemein­sam­kei­ten und Unter­schie­de
  • Ein abge­stimm­tes Bild des ver­netz­ten Werks der Zukunft mit 100% Zustim­mung
  • Klar­heit über die Din­ge, die in einem zukünf­ti­gen Werk ent­hal­ten sein müs­sen
  • Begreif­ba­re Her­aus­for­de­run­gen und Unter­stüt­zungs­be­dar­fe
  • Ein Abgleich des Solls mit dem Ist anhand eines drei­di­men­sio­na­len Wert­stroms
  • Maß­nah­men­clus­ter und Lösungs­ideen
  • Maß­nah­men­plä­ne mit Ter­mi­nen und Ver­ant­wort­li­chen
Praktische Tipps:
  • Time­boxing hilft, um die Grup­pen syn­chron zu hal­ten
  • Ände­run­gen im Ablauf sind nicht unge­wöhn­lich – machen Sie Umwe­ge, wenn es dem Ergeb­nis dien­lich ist
  • Nut­zen Sie LEGO SERIOUS PLAY als Werk­zeug, nicht als All­heil­mit­tel
  • Wich­ti­ge Ergeb­nis­se kön­nen durch­aus auf Flip­chart fest­ge­hal­ten wer­den
  • Nut­zen Sie die Sca­les of Agree­ment, um Zustim­mung zu erlan­gen und sicher­zu­stel­len
  • Machen Sie aus­rei­chend Pau­sen
  • Holen Sie jeden Teil­neh­mer zu 100% ab
Feedback:

…Sehr logi­scher Auf­bau, der rote Faden war klar erkenn­bar.“

…Über­ra­schen­de Erkennt­nis­se – hät­te ich so nicht erwar­tet.“

…Tol­ler Metho­den­mix!“

, , , ,

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

*

Menü