LEGO Serious Play Hybrid Workshop

LEGO Serious Play Hybrid Workshop: Wie man Teilnehmer in einen Workshop einbezieht, die nicht im gleichen Raum sein können.

Seit wir es geschafft haben, LEGO Serious Play erfolg­reich in die Online-Welt zu über­tra­gen, erge­ben sich ganz vie­le neue Ein­satz­mög­lich­kei­ten für remo­­te-Teams. Gleich­zei­tig kann es aber auch Situa­tio­nen geben, in denen Tei­le eines Teams vor Ort sind und nur ein­zel­ne Per­so­nen am Work­shop teil­neh­men wol­len. Hier bie­tet sich LEGO Serious Play als Misch­form von online und face-to-face an, wie wir im ers­ten welt­wei­ten Hybrid­work­shop zei­gen konnten.

Vie­le der Din­ge lau­fen hier­bei ähn­lich wie bei rei­nen online-Work­­shops – auch hier kann der Work­shop sowohl als „Magic-Hands©“ als auch als „Magic Hands + Build Along©“ durch­ge­führt wer­den. Den­noch gibt es für einen erfolg­rei­chen LEGO Serious Play-Hybri­d­­wor­k­­shop gilt es jedoch ein paar Din­ge zu beachten.

So ist eine der ent­schei­den­den Din­ge der Ton, um Echos und Rück­kopp­lun­gen zu ver­mei­den. Ich habe hier­für einen Jabra-Spea­­ker ver­wen­det und mein Mac­book so ein­ge­stellt, dass Ton­ein- und aus­ga­be über das Gerät funk­tio­nie­ren. Aber Ach­tung: Das Gerät emp­fängt alles, auch wenn man ein Glas Was­ser in der Nähe ein­schenkt. Bei den Teil­neh­mern im Raum soll­te Zoom so ein­ge­stellt wer­den, dass der Ton stumm­ge­schal­tet und die Laut­spre­cher deak­ti­viert sind (Echos!). Wich­tig ist auch, die Teil­neh­mer im Raum dar­an zu erin­nern LAUTER zu sprechen!

Man konn­te es eben schon her­aus­le­sen: Alle Teil­neh­mer nut­zen Zoom und brau­chen ein Lap­top oder einen Moni­tor mit Kame­ra vor sich. Die Model­le wer­den näm­lich in die Kame­ra prä­sen­tiert, wie bei Online-LSP auch. Wir folg­ten dabei unse­rem “Magic Hands©”-Vorgehen. Das dien­te der bes­se­ren Doku­men­ta­ti­on und half den online-Teil­­neh­­mern bei der Orientierung.

Beim Bau des Shared Modell Hybrid bie­tet sich an, als Mode­ra­tor einen 2. Lap­top und einen wei­te­ren Moni­tor bereits auf­ge­baut zu haben, um die Set­­up-Zeit zu redu­zie­ren. Auch die Kame­ras für das gemein­sa­me Modell soll­ten bereits ein­ge­stellt sein. Das gemein­sa­me Modell wird genau­so gebaut wie in der Online-Welt: So erhält kei­ner der Teil­neh­mer einen Vor­teil und alle sind gleich.

Aller­dings haben die Teil­neh­mer im Raum ihren fes­ten Platz um den Shared Model Tisch. Wir haben extra Steh­ti­sche auf­ge­baut, auf denen jeder sei­nen Lap­top abge­stellt hat, um so „auf Augen­hö­he“ mit den online-Teil­­neh­­mern zu spre­chen und auch, um die­se sehen zu können.

Grund­sätz­lich emp­feh­len sich wei­te­re Kame­ras und wei­te­re Beleuch­tung im Raum. Eine extra Kame­ra soll­te so aus­ge­rich­tet sein, dass die Teil­neh­mer im Raum ins­ge­samt ein­ge­fan­gen wer­den (sowohl am Bau­tisch, als auch am Shared Model-Tisch). Eine ande­re Kame­ra kann auf den Mode­ra­tor gerich­tet sein und soll­te die­sen die gan­ze Zeit „ver­fol­gen“. So kann sich der Mode­ra­tor auch in einem gewis­sen Radi­us bewe­gen. Hier kann ein Gim­bal hel­fen. Die las­sen sich so ein­stel­len und auch auf ein Sta­tiv befestigen.

Das Ergeb­nis eines Hybrid­work­shops kann sich sehen las­sen. Es steht auch hier in keins­ter Wei­se einem rei­nen online oder face-to-face mode­rier­tem Modell nach. Bei guter Mode­ra­ti­on wer­den alle Teil­neh­mer glei­cher­ma­ßen ein­be­zo­gen und wer­den gehört, was zu einer fan­tas­ti­schen Ver­bind­lich­keit führt, genau­so wie in einer rei­nen Präsenzveranstaltung.

Egal ob Online oder Hybrid: Die neu­en Mög­lich­kei­ten zei­gen, dass es sich hier­bei kei­nes­falls um die häss­li­che Schwes­ter oder die böse Stief­mut­ter von face-to-face LEGO Serious Play han­delt. Die neu­en Ein­satz­ge­bie­te zei­gen, dass die Metho­de reift, wan­del­bar ist und sich so ein­fach fan­tas­ti­sche Mög­lich­kei­ten geben, Men­schen in Mee­tings und Work­shops 100% zu betei­li­gen und ein­zu­be­zie­hen – ohne Abstriche.

LEGO Serious Play Hybrid Workshop: Teilnehmer einbeziehen, die nicht im gleichen Raum sind- Erfahrungsbericht & Tipps zum 1. Hybridworkshop mit Magic Hands©
LEGO Serious Play Hybrid Workshop: Teilnehmer einbeziehen, die nicht im gleichen Raum sind- Erfahrungsbericht & Tipps zum 1. Hybridworkshop mit Magic Hands©
Praxistipp:

Tipps für erfolg­rei­che LEGO Serious Play Hybrid ‑Work­shops

  • Licht, Licht, Licht!
  • Ton: Ach­ten Sie auf Rückkopplungen.
  • Ton: LAUT Spre­chen und eine Mikro­fonspin­ne nutzen
  • Mode­ra­ti­on: Nut­zen Sie unser “Magic Hands©” und “Build Along©”-Vorgehen
  • Kame­ra: Eine Raum­ka­me­ra gibt den Online-Teil­­neh­­mer das Gefühl, dabei zu sein

So stel­len Sie eine 100% Betei­li­gung sicher und bekom­men auch in hybri­den Work­shops ein erfolg­rei­ches gemein­sa­mes Modell mode­riert. Mehr zu online-LEGO Serious Play und LEGO Serious Play Hybrid fin­den Sie in unse­rem neu­es­ten Buch “How to Faci­li­ta­te the LEGO® Serious Play® Method Online: New Faci­li­ta­ti­on Techniques”

Das ist nur einer von vielen Tricks, die Sie erleben und lernen können…

… ent­we­der in einem unse­rer Work­shops — egal ob online oder prä­senz — oder in der ein­zi­gen LEGO SERIOUS PLAY — Aus­bil­dung, in der Sie all die­se Tech­ni­ken nicht nur erle­ben, son­dern sel­ber ab der ers­ten Stun­de anwen­den werden.

Durch Vor­ma­chen, sel­ber Üben und Feed­back bekom­men Sie sofort die Sicher­heit, die Sie brau­chen, um sofort nach der Aus­bil­dung Ihren ers­ten Work­shop durch­füh­ren zu können.

Fah­ren lernt man nicht auf dem Beifahrersitz!

, , , , , ,

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

*

Menü