Fallstudie: Erstellung eines Stellenprofil mit der LEGO® SERIOUS PLAY® (LSP) — Methode

Workshopziel: Mitarbeiter und Führungskräfte kennen die Anforderungen an die Stelle des Teamleiters.

Workshoptyp: Teamworkshop
Teilnehmer: 2 x 6 (je 6 Führungskräfte und 6 Mitarbeiter)
Zeit: 2 x 4 Stunden
Der Kunde:

Markt­füh­ren­des Unter­neh­men des mit­tel­stän­di­schen Maschi­nen­baus. Hier: gewerb­li­cher Bereich — Abtei­lung Frä­sen

Die Aufgabenstellung:

Eine neu geschaf­fe­ne Team­lei­ter­stel­le ist zu beset­zen. In der Regel wur­de immer aus­schließ­lich auf­grund fach­li­cher Qua­li­fiak­tio­nen beför­dert. Dies­mal soll­ten die Mit­ar­bei­ter in die Defi­ni­ti­on des Stel­len­pro­fils ein­be­zo­gen wer­den. Es ging somit auch um per­sön­li­che Anfor­de­run­gen an die Füh­rungs­kraft.

Ablauf:

Aus­ge­hend von indi­vi­du­el­len Model­len ent­wi­ckelt das Team einen gemein­sa­mes Modell mit dem idea­len Anfor­de­rungs­pro­fil. Das gemein­sa­me Modell bil­det die Basis für die Akzep­tanz des neu­en Team­lei­ters, da die­ses von allen unter­stützt wird. Ein neu­er Team­lei­ter weiß so, wel­che Anfor­de­run­gen an ihn von Sei­ten des Teams gestellt wer­den, um sich in sei­ner neu­en Rol­le zurecht zu fin­den. Gleich­zei­tig wird erar­bei­tet, was das Team machen muss, um dem Team­lei­ter sein Ankom­men zu erleich­tern.

Ergebnisse:
  • abge­stimm­tes Anfor­de­rungs­pro­fil
  • ver­bes­ser­te Kom­mu­ni­ka­ti­on
  • bes­se­res Ver­ständ­nis Füh­rungs­kraft <-> Mit­ar­bei­ter
  • ein­heit­li­che Spra­che
Feedback:

Cool

Du hast das echt gut gemacht

das war ja doch ganz ein­fach…

Praktische Tipps:
  • Gra­de bei Mit­ar­bei­tern des pro­du­zie­ren­den Gewer­bes ist Skep­sis gegen­über LEGO SERIOUS PLAY nor­mal — las­sen Sie sie zu
  • ein gutes Skills Build ist wich­tig für die Kom­mu­ni­ka­ti­on
  • Stel­len Sie Rück­fra­gen zu den Model­len. So bekom­men Sie das gemein­sa­me Ver­ständ­nis von Men­schen mit unter­schied­li­chen Bil­dungs­ni­veaus
  • Hal­ten Sie wich­ti­ge Ergeb­nis­se fest
  • Begin­nen Sie die Pla­nung aus­ge­hend vom Ergeb­nis

Mit den „Prin­zi­pi­en gelun­ge­ner Mee­tings“ ist es mög­lich, effi­zi­en­te Mee­tings und Work­shops zu gestal­ten, die nach­hal­ti­ge Ergeb­nis­se lie­fern.

, , ,

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

*

Menü